Spitzbergen

9 Tage Expeditions-Segelkreuzfahrt und Fotoreise

Spitzbergens Natur mit dem Segelschiff – Schwerpunkt Fotografie

„Die Reise war traumhaft. Es hat alles gepasst! Die Crew und die Gäste an Bord haben wunderbar harmoniert. Es wurden auch Eisbären gesichtet! Also rundum sehr weiter zu empfehlen!“
Zitat eines Teilnehmers, September 2016

Der Herbst auf Spitzbergen bietet grandiose Landschaften mit schroffen Bergkulissen, riesigen Gletschern und Eisbergen in den Fjorden. Vielleicht ist schon der erste Schnee gefallen und hüllt die Region in ein zartes weißes Kleid. Das alles wird im September beschienen von der niedrigen Sonne, die einzigartige Lichtstimmungen zaubert – besonders während der langen Dämmerungszeiten. Auch die Tierwelt ist nicht weniger faszinierend – Rentiere und Polarfüchse, Wale, Walrosse, Robben und die „Könige der Arktis“, die Eisbären, können Sie mit etwas Glück beobachten.

Wer möchte, kann sich auf dieser Reise ganz intensiv mit der Landschaft und Tierwelt auseinandersetzen – mit der Kamera in der Hand. Ein Profifotograf ist mit Ihnen unterwegs, zeigt Ihnen die schönsten Motive und gibt Tipps zur Bildgestaltung.

Die Abende genießen Sie an Bord bei informativen Vorträgen, Bildbesprechungen oder einfach mit einem guten Glas Wein an Deck auf der Suche nach Nordlichtern.

Der komfortable Dreimaster Antigua ist nicht einfach nur Fortbewegungsmittel, sondern auch gemütliches Basislager und bietet selbst schon jede Menge Motive. Die Route wird täglich den Gegebenheiten vor Ort angepasst – Flexibilität ist Trumpf!

  • Begleitung durch einen Profi-Fotografen
  • Expeditions-Segelkreuzfahrt mit vielen Anlandungen
  • Gute Chancen zur Eisbärsichtung
  • Flexibles Programm je nach Bedingungen vor Ort und Wünschen der Gruppe
  • Arktische Tierwelt beobachten: Walrosse, Rentiere, Robben, Eisbären

Teilnehmer: 8 – 32

TerminPreis
22.09.2018–30.09.20182700 EUR
24.10.2017
  • Sonnenschein auf den Bergen um Longyearbyen, während die Antigua im Hafen liegt

  • Unterwegs zur Landestelle im St. Jonsfjord

  • Motive am laufenden Band – hier ein Stück Gletschereis

  • Kleines Eis: Eisdetail

  • Großes Eis: Gletscherkante des Gaffelbreen, St. Jonsfjord

  • Spiegelungen par excellence, als die Sonne durchbricht

  • Die kleine Jagdhütte im St. Jonsfjord

  • Die Antigua im Forlandsund

  • Im schönsten Nachmittagslicht unterwegs bei Poolepynten

  • Walrosse, Poolepynten

  • Walrosse, Poolepynten

  • Der Dahlbreen im Abendlicht

  • Wartungsarbeiten mit Luft unter den Sohlen

  • Die Antigua vor Abendsonnenbergen

  • Auf Schlauchbootfahrt am Lilliehöökbreen – im Nebel ein mystisches Erlebnis

  • Landung in Ny-London

  • Überbleibsel großer Träume, Ny-London

  • Kooperatives Rentier

  • Abendliche Panoramafahrt am Blomstrandbreen

  • Fantastisches Licht nach Sonnenuntergang im Kongsfjord

  • Rentiere in der Tundra

  • Tundra-Details

  • Die Belohnung fürs Warten im Nebel: Sonnenuntergangsfarben im Bellsund

  • Botschaft aus der Vergangenheit: Beluga-Schädel und Boot, Bamsebu

  • Nebelzerfetzte Sicht auf die verrückte Geologie im Bellsund

  • Spiegelungen im Ekmanfjord

  • Spiegelungen im Dicksonfjord

  • Spiegelglatte See, mittendrin die Antigua

  • Die ehemalige russische Bergbausiedlung Pyramiden

  • Die ehemalige russische Bergbausiedlung Pyramiden

  • Dreizehenmöwen vor dem Nordenskiöldbreen

  • An der Abbruchkante des Nordenskiöldbreen

  • Antigua unter Segeln im Billefjord

Spitzbergen im September: Auf Fotoreise mit der SV Antigua

von Sandra Petrowitz

Spitzbergen im Herbst ist ein besonderes Erlebnis. Jeder Tag hat 20 Minuten weniger Licht als der vorhergehende, die Natur stellt sich auf den Winter ein, und man hat die meisten Plätze ganz für sich allein.

Die Suche nach einem Eisbären blieb auf dieser Fotoreise leider vergeblich: Weiße Punkte an den Hängen gab es genügend, aber alle stellten sich bei näherem Hinsehen als Rentiere oder Steine heraus. Auch das Wetter zeigte sich nicht oft von seiner kooperativen Seite, aber fotografisch herausfordernd und stimmungsvoll waren Wolken und Nebel allemal. Geduldiges Warten und Hoffen wurde mit fantastischen Sonnenuntergangs-Stimmungen belohnt, wenigstens manchmal. Ansonsten ließen wir uns die Laune nicht vermiesen und spazierten, wanderten, erkundeten, befreiten Strände von Plastikmüll und konnten uns am Ende der Tour sogar als Segler betätigen …

03.07.2015
  • Spitzbergen pur: Anlandung an der Blomstrandhalvøya

  • Im Kongsfjord – im Juni noch geprägt durch Schnee

  • Ab Juni blühen die zarten Steinbrech-Pflänzchen

  • Zum Niederknien: Vogelfotografen und ihr Objekt der Begierde – eine Falkenraubmöwe

  • Kaiserwetter im Königsfjord: Gletscher-Cruise mit zwei Bartrobben auf einer Eisscholle

  • Kleine Foto-Spielerei

  • Arktische Landschaft in der Hamiltonbukta

  • Am Eisanker im Woodfjord

  • Mitternachtssonne über dem im Juni noch verschneiten Spitzbergen

  • Die Antigua im Eis, Liefdefjord

  • Schlicht gemütlich: Blick in die Trapperhütte Texas Bar

  • Arktis zum Genießen: Ein Morgen an Deck der Antigua

  • Mit Schwung bei der Sache: Gäste beim Segelsetzen

  • Beim Ausprobieren des Sextanten

  • Blick ins Steuerhaus der Antigua

  • Die beliebte Sonnenbank hinter dem Steuerhaus der Antigua

  • Details, Details, Details: das Segelschiff als Spielplatz für Fotografen

  • Fotografen an Bord: die Nagelbank als Kamera-Garderobe

  • Fotografen an Land – sie geben alles für die perfekte Perspektive

  • Mittendrin im Foto-Glück: Hier dienen Schneereste und kleine Tümpel als Motive

  • Die Antigua als Motiv mit markanten Uferfelsen im Vordergrund

  • Entspannte Walrosse

  • Krabbentaucher vor spitzen Bergen

  • Schiffsporträt mit der Antigua, Skansbukta

  • Das „Flaschenhaus“ in Pyramiden

  • Gegenlicht ist Zauberlicht, Fjortende Julibukta

  • Ausblick auf die Vergangenheit, Pyramiden

  • Die Antigua vor dem Lilliehöökbreen

  • Fast Vollzeug: unterwegs in Richtung Longyearbyen

  • Doppelt hält besser: ein Eisbärmännchen und seine Spiegelung

Spitzbergen – Arktis unter Segeln mit der Antigua

von Sandra Petrowitz

Man nehme: ein kleines Schiff voll Vogelbeobachter und Fotografen, ein bis in die Haarspitzen motiviertes Team, sensationell gutes Wetter und beste Segelwinde – fertig ist das perfekte Segel-Abenteuer Spitzbergen! Eine Woche lang waren wir mit der ebenso komfortablen wie wunderschönen Dreimast-Barkentine Antigua an der West- und Nordküste der Insel unterwegs, und das Programm hätte nicht abwechslungsreicher sein können: Gletscher, Strände, Berge, die Tundra, Jagdhütten und einsame Ankerplätze haben wir besucht, eine Nacht im Eis verbracht, Eisbärenkindern zugesehen, Walrosse belauscht und eine Schlauchbootfahrt in knisterndem Gletschereis unternommen. Und dann waren da noch mindestens tausend weitere unvergessliche Momente …

Der Reisetermin im arktischen Frühsommer ermöglichte beste Vogelbeobachtungen, und die Kombination aus Vogelbeobachtern und Fotografen erwies sich als voller Erfolg: Viele geübte Birder-Augen halfen dem Team beim Aufstöbern von Eisbären, Walen, Elfenbeinmöwen und Thorshühnchen; zum Ausgleich sammelten die Vogelbeobachter quasi nebenbei wertvolle Foto-Tipps ein. Die Fotografen konnten sich auf ihre Bilder konzentrieren, aber auch viel über Spitzbergens Tier- und Pflanzenwelt erfahren. Am Ende standen neun Eisbären auf der Haben-Seite, dazu Walrosse, Belugas, Eisfüchse, Robben, zutrauliche Rentiere und fast alle in Spitzbergen anzutreffenden Brutvogelarten einschließlich Thorshühnchen, Elfenbeinmöwe und Falkenraubmöwe. Kurz gesagt: eine sensationelle Tour!

Karte zur Reise