Russland | Jamal

7 Tage Anspruchsvolle Fotoexpedition mit Andrej Kulikov in die Wintertundra zu den Nenzen und ihren Rentierherden

Zu Besuch bei den Rentierzüchtern von Jamal

Auf unserem Planeten findet man kaum noch einen Platz, wo Menschen ihre traditionelle Lebensweise führen können. Jene Traditionen, die sich seit Jahrhunderten vielleicht sogar Jahrtausenden entwickelt haben. Diese verbliebenen Schätze der Weltkultur sind sehr wertvoll. In der Regel handelt es sich um Nomadenvölker. Zu denen gehören auch die Rentierzüchter von Jamal.

Drei Tage inmitten der Familien der Nenzen

Können Sie sich vorstellen tief in die Gewohnheiten und Traditionen eines Nomadenvolkes einzutauchen? Inmitten von Familien der Nenzen zu leben? Wir bieten Ihnen die Gelegenheit gemeinsam mit Andrej Kulikov und Sergej Karpuchin ​​dorthin zu fahren. Dorthin heißt – in die Berge des Polarurals, wohin die Nenzen nur im Winter kommen. Im Sommer wandern sie wesentlich nördlicher durch die Tundra, in der Nähe des Kara Meeres (Karskoye More). Im Winter ist es einfacher für die Rentiere, ihr Futter an den Berghängen zu suchen, wenn der Wind den Schnee wegweht.

Authentische Fotomotive und vielleicht sogar Nordlichter

Die Fotografen können hier eine sehr gute Landschaftskulisse erwarten. Ein Zusatzbonus ist die Nähe zum Polarkreis: die Wahrscheinlichkeit Polarlichter zu sehen und zu fotografieren ist extrem hoch.

  • Salechard – Hauptort der Region Jamal (Polarural)
  • Hautnahes Miterleben des Lebens der Nomaden
  • Mind. 2 Übernachtungen in der Tschuma (Jurte) der Nenzen
  • Fotoexkursionen rund um das Rentierlager innmitten der Tundra

Teilnehmer: 2 – 6

TerminPreis
06.02.2020–12.02.20203790 EUR
Karte zur Reise